1000 Zeichen verbleibend
Dateien hinzufügen

Recihweite altIn Frühling 2016 habe ich in meinem Flugzeug, einer DG800, umgestellt von Classic-FLARM auf Power-FLARM, noch ohne Zweit-Antenne. Der Einbau war problemlos, aber die erwarteten Ergebnisse in der Verbesserung der Empfangsleistung gegenüber dem Classic-FLARM blieben aus.

Im gleichen Jahr, 2016, hatte ein Freund am Col d‘Etache eine leichte (sic) Mid-Air-Collision, die glücklicherweise ohne ernste Folgen blieb. Beide Delinquenten hatten FLARM. Die beiden Piloten waren unbemerkt in eine Huckepack-Situation geraten, ohne dass ein FLARM gemeckert hätte, Abstand nur 5 - 6 m. Als dann schlussendlich die FLARMs doch noch Alarm geschlagen haben, berührten sich die beiden Flugzeuge bei den Ausweichbewegungen an den linken Außenflügeln. Die spätere genaue Analyse durch den Hersteller FLARM (beide IGC-Dateien lagen dort vor) ergab, dass das FLARM des unten fliegenden Piloten eine sehr geringe Ausgangsleistung hatte, dass aber trotzdem der Beinahe-Unfall hätte vermieden werden können, hätte der oben fliegende Pilot ein Power-FLARM mit Zweitantenne unter dem Rumpf gehabt.

Das war für mich der Anstoß, um im Herbst 2016 das Problem des schwachen FLARM-Empfangs gezielt anzugehen und auch gleich eine zweite Antenne unter den Bauch zu bauen.

Weiterlesen...

Statistik 2017Nach der Überarbeitung meiner FLARM-Installation im Herbst 2016 hatte ich in dieser Flugsaison 2017 einen überwältigend guten FLARM-Empfang, der dazu führte, dass die Anzahl der gleichzeitig beobachteten Flugzeuge nach oben geschnellt ist, von 3 - 5 Flugzeugen (in der Analyse von 2014) auf 12 – 20 Flugzeuge in der diesjährigen Analyse. Das Maximum waren 48 Flugzeuge !!

Was ich bei diesen Flügen beobachten konnte, war, dass mein Rechenknecht allem Anschein nach kein Problem hatte, mit dieser Datenmenge umzugehen.

Leider hat FLARMView Display ab 17 - 18 beobachteten Flugzeugen nicht mehr wie gewohnt gearbeitet. Der Bildschirm wurde in schneller Folge gelöscht und wieder aufgebaut, aber nicht immer mit den gleichen Zielen. Zielselektion wurde unmöglich. Ich habe diesen Sachverhalt an LX weitergemeldet, aber bisher noch keine Rückantwort erhalten.

Obwohl der Rechenknecht offenbar korrekt gearbeitet hat, begann ich, sensibilisiert durch das FlarmView Debakel, im Detail zu überprüfen, was der Rechenknecht mit diesen Datenmengen veranstaltet. Er ist zwar so konstruiert, dass er – genau wie in der Spezifikation von FLARM gefordert – 50 Flugzeuge gleichzeitig beobachten kann, aber ich hatte vorher noch nie Live-Daten (NMEA-Mitschnitte) mit diesen Mengen von gleichzeitig beobachteten Flugzeugen zur Verfügung, um das im Labor auch genau nachzuprüfen.

Weiterlesen...

Anfangs des Sommers bin ich von einer Flut von Aufträgen überrascht worden, die mein Lager "geplündert" haben. Leider musste ich daraufhin einige Kunden vertrösten. Jetzt ist die Produktion der nächsten Charge angelaufen und ich kann in den kommenden Tagen wieder liefern. Alle, die auf der Warteliste stehen, werden zuerst bedient, aber ich nehme gerne auch neue Aufträge an :-).

 

 

Hier der direkte Link

 

HaubenkontaktBlitzerformat_DuoXL_ArcusNach langer Entwicklungszeit ist es Thomas Strate (Schempp-Hirth) und mir gelungen, den Haubenkontaktschalter zur Serienreife zu bringen.

Thomas hat den Vorführ-FES-Discus und erste Kundenflugzeuge schon mit dem Kontakt ausgestattet. Der FES-Discus mit Blitzer und Schalter ist auf der AERO zu besichtigen.

Für den Einsatz im DuoXL und im Arcus wurde das Schiffchen so verändert, dass es aus Pilotensicht völlig hinter dem Kompass verschwindet und dadurch das Sichtfeld (in den Doppelsitzern nach vorne eh' schon nicht üppig) NICHT weiter verringert.

Hier gehts lang.

 

DG-Schiffchen

 

Wie schon angekündigt, habe ich nach Auslaufen der ersten Serie von DG-Schiffchen ein neues Blitzerformat gebaut : 6 LEDs mit noch mehr Lichtausbeute im edlen Karbon-Look.

 

Jetzt erhältlich.

 

 

 

Butterfly VarioAfter publishing an article on "How to set up Air Glide S" on this web site in German, I received comments indicating a large demand for a translation. I tried to do that - with mixed success.

As I am not a native speaker I was happy that Richard Frawley from down-under helped me with a re-editing (let's be honest : it was a re-translation) to get rid of my soddy English. Thanks a bunch, Richard.

The main reason for the demand for this article lies with the poor documentation, which leaves the owner of newly acquired variometers more or less alone.

 

Weiterlesen...

Butterfly VarioEs ist für mich enttäuschend, dass viele Butterfly-Besitzer mit ihren Geräten unzufrieden sind, denn ich bin hochzufrieden mit dem Gerät.

Ich kann das nur so interpretieren, dass die Anleitungen aus dem Handbuch zu schmalbrüstig sind. Sie lassen den Neubesitzer mit allen Anfangsproblemchen alleine. Und genau dieses Manko will ich mit diesem Artikel ausgleichen.

Weiterlesen...

Version 8 ---- Copyright © 2008 - 2017  Horst Rupp