Blitzer

 

Ich werde immer wieder gefragt, wie hell sind die LEDs überhaupt, sieht man sie denn in der Luft ?

 

Hier sind meine Informationen dazu.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dass sich da keiner einer Illusion hingibt: Im hellen Sonnenlicht ist ein LED-Blitzer – Schleicher-Schwanzflossenblitzer, Glider Flash oder der hier beschriebene Flasher – nicht auffällig, genauso wenig wie die Strobelights eines Jets.

Aber wenn das FLARM jubelt und du schaust in die angesagte Richtung, dann fällt der Blitzer sofort auf, noch bevor die Kontur des Flugzeugs erkannt wird. Mehr soll‘s ja gar nicht sein.

Im Grau unter Wolken sieht man den Blitzer dann allemal, vor allem gegen einen dunklen Hintergrund. Hier auf den Bildern ist es die Hütte, in der Luft ist es das Cockpit. 

 

LED-Blitzer im SonnenlichtLED-Blitzer im Sonnenlicht

 

Die beiden Aufnahmen wurden bei gleißendem Sonnenlicht mit einer Telebrennweite von 100mm über eine Entfernung von ca. 350m aus der Hand gemacht.

 

Bei einem flachen Hochgeschwindigkeitsanflug auf meinen Heimatplatz hat ein Fliegerkamerad nach vorheriger Absprache versucht, mir den frühesten Zeitpunkt der Sichtbarkeit zu melden. Er hat mit bloßem Auge den Blitzer bei einer Entfernung von 4 km gegen den hellen Himmel erkennen können. Deshalb gehe ich davon aus, dass der Blitzer unter den Wolken noch viel weiter sichtbar ist.

Hier ein Demo-Video des Blitzer, aufgenommen in der Werkstatt von Güntert und Kohlmetz.

Wie man sieht, wird die Darstellung der Helligkeit des Blitzes durch die Möglichkeiten von Kamera und Wiedergabebildschirm begrenzt : Heller als weiß geht halt nicht. Die Blendung des Auges in der Wirklichkeit reproduziert das Video nur mangelhaft, als Überstrahlung und als Unschärfe.

 

 

Das zweite Video (in Zeitlupe) wurde mit einer handelsüblichen Videokamera in Serres bei hellem Sonnenlicht aufgenommen. Auch diese Kamera kann das Blitzen nicht richtig einfangen. Die Überstrahlung durch die hellen LEDs zusammen mit der begrenzten Auflösung der Videokamera führen wieder nur zu einer unscharfen Abbildung des kleinen Blitzers.

Dieses Video zeigt noch einen DG-Blitzer der ersten Generation, mit 1500 Lumen. Die neuen DG-Blitzer erzeugen 3000 Lumen.

Das Blitzen wirkt in der Zeitlupe ein wenig lahm, aber man kann das komplizierte Blitzmuster erkennen. Das Video ist sinnvollerweise im Vollbildmodus zu betrachten.

Ich bitte um Nachsicht wegen der Hopserlandung. Man glaube mir bitte, ich kann das auch anders. Aber in Serres, von Norden, mit Rückenwind, gehe ich immer aufs Hauptrad. Der Platz in Serres ist notorisch langwellig und mit Steinen und Löchern verseucht.

Da ist es allemal besser, das Heckrad zu schonen. 600 Euro sind ist mir diese unziemliche Landung schon wert. Eine neue Spornradaufhängung habe ich schon bezahlt. Das reicht.

 



Das dritte Video wurde an einem dunstig-trüben Winternachmittag aufgenommen, über eine Entfernung mehr als 5 km (siehe Dokumentation im nächsten Bild weiter unten links), mit einer Canon EOS 60D und einem 300 mm Tele.

 



 

Blitzer-Range Viel besser lässt sich die gefürchtete Situation im Grau unter den Wolken auf der Erde kaum nachstellen. Die Helligkeit schwankt ein wenig, weil mein Counterpart den Blitzer in der Hand hielt und ein wenig gewackelt hat. Der verwendete Blitzer hatte noch keine Optiken zur Strahlkonzentration !

Auch diese hochwertige Kamera und Optik sind nicht in der Lage, die Realität wiederzugeben. Das Auge direkt nimmt den Blitzer viel heller wahr, als er hier wiedergegeben wird. 

 

Der schwach helle Punkt, der sich von rechts unten (halb vier) auf den Blitzer zu bewegt, ist ein weißes Auto auf der Straße (denke Flugzeug). Die sichtbare Fläche des Autos ist ganz grob 2-3 qm groß, der Blitzer ca. 5 Quadratzentimeter !! Mit diesem Vergleich lässt sich wahrscheinlich noch am ehesten vermitteln, wie viel Gewinn an Erkennbarkeit der Blitzer bringt.

 

Meine Versuche, das Blitzen eines entgegenkommenden Flugzeuges mit einer GoPro aufzunehmen, sind bisher ganz und gar gescheitert. Durch die Weitwinkelcharakteristik des kleinen Objektivs ist die Auflösung in einzelne Pixel auch in HD so schlecht, dass der entgegenkommende Pilot schon sehr nahe sein muss, damit man das Flugzeug - geschweige denn den Blitzer - sehen kann.

 

 

 

Version 8 ---- Copyright © 2008 - 2019  Horst Rupp