Caveat emptor !

 

Obwohl ich die Daten akribisch pflege und immer wieder abgleiche, kann ich für die Korrektheit, Aktualität und Vollständigkeit der hier zum Download bereitgestellten Daten nicht garantieren. Ich kann nicht für Folgen haften, die sich aus der Nutzung dieser Daten ergeben. Die Nutzung der Daten erfolgt ausschließlich auf eigenes Risiko. Bitte seid immer gewahr, ein PDA mit Moving Map und Luftraumdarstellung ersetzt keine aktuelle Luftfahrt-Karte.

Wenn Fehler entdeckt werden, bin ich natürlich dankbar, davon zu erfahren.
Einige subtile Fehler habe ich sogar mit Bedacht eingebaut, sozusagen als Kopierschutz.

Die Daten über Außenlandefelder sind immer mit einiger Vorsicht zu genießen. Auch wenn die Koordinaten und die Landefläche aus den DownLoad-Daten genau hervorgehen, so ist doch der tatsächliche Bewuchs eine Sache des jeweiligen Landeigners. 

Bitte beachten :
In meiner Sammlung von Außenlandefeldern der französischen Alpen sind auch die Felder aus dem käuflichen Katalog enthalten. Der französische Verband (FFVV) versucht stets mit den Eigentümern dieser Felder auszuhandeln, dass diese Felder mehr oder minder freigehalten werden von hohem Bewuchs. Das gelingt nicht immer (siehe Espinasses). Außerdem orientiert sich der französische Katalog an nachweislich erfolgreichen Außenlandungen. Sehr oft gibt es aber bei genauer Betrachtung in der Umgebung der beschriebenen Felder andere weitaus bessere Felder (weniger seitlich hängend oder weniger ansteigend oder länger), die aber weder der französische Katalog noch meine Sammlung nennen.

Und noch einen für den Weg:
Die hier gezeigte Möglichkeit zum Download von Navigationsdaten hat mir geteilte Kommentare eingebracht. Einerseits Lob, weil es sie gibt und weil die Daten erkennbar aktuell gehalten werden. Andererseits immer wieder neue Forderungen, die Daten so und so und nicht anders und doch anders und "besser so für mich" darzustellen.

Diese letzte Art von Kommentaren und Forderungen geht mir jetzt zu weit. Ich werde die Wendepunktdaten immer nur in ihrer Gesamtheit in einem Gebiet zum Download bereitstellen, nicht nach Nutzungswunsch "vorgekaut".

Dahinter steckt auch ein wenig Philosophie. Ich halte es für unverantwortlich, wenn ein Pilot blind Daten übernimmt, in sein Navi steckt und danach fliegt, ohne sich vorher mal Gedanken gemacht zu haben über Akkurastesse, Aktualität, eventuelle Einflüsse auf die Verlässlichkeit. Wenn ich die Daten jetzt so präsentiere, MUSS der liebe Nutzer sie zuerst mal "anfassen" und den Teil aussieben, den er nutzen kann und möchte.

Mit aus diesem Grund stelle ich die Daten im KML-Format zur Verfügung, so dass sich jeder Interessierte über die Qualität der Daten informieren kann. Ich kann meine Daten-Nutzer nur dringlich bitten, genau das zu tun !!

 

Hier die Formatbeschreibung der Open Air Space Dateien für Lufträume :

Open Air Space Datei-Format-Beschreibung

 

Die FAI-IGC hat eine inzwischen schon etwas betagte Formatbeschreibung herausgebracht, die spezifiziert, mit welchen Elementen Wendepunkte beschrieben werden sollen.

Meine Datenbank ist in vielen Aspekte viel umfangreicher, enthält mehr Daten je Wendepunkt als diese Spezifikation vorschreibt. Allerdings habe ich auch Details aus der Spezifikation bewusst weggelassen, weil ich sie für begnadeten Unsinn halte. Aber lest selbst.

Von der Qualität meiner Daten könnt ihr euch überzeugen, bevor ihr sie in ein Navi-System einspeist. Betrachtet sie mit Google Earth !!

 

 

Google Earth Dateien:

ButterFly Vario Dateien:

Welleneinstiegspunkte als UKN-Lufträume:

Koordinatendaten und Luftraumdaten:

 

Ein paar CAVEATs gibt es noch:

Die Luftraumdateien sind in einigen Fällen leer.

Die Qualität der Daten (Akkuratesse der Koordinaten) in wenig erschlossenen Gebieten (zB Australien) lässt an vielen Stellen sehr zu wünschen übrig. Da sind noch ganz alte Daten von Lorenz Meier enthalten. Die entbehren jeder Grundlage. Aber ich bin nicht in der Lage, alle diese verlassenen Wüstenflugplätze alleine zu überprüfen. Vielleicht hört ja jemand mein Flehen um Hilfe.

Die Datenmenge für Nordamerika ist riesig. Ich arbeite noch an einer sinnvollen Unterteilung.

Die Koordinatendateien zum Laden in StrePla (STE) erzeuge ich nicht. Allerdings können in StrePla auch andere Koordinatenformate (zB *.CUP) importiert werden.

Die Ladedateien für die Navigationssysteme (SeeYou, XCSoar, Butterfly, etc.) enthalten keine landbaren Punkte mit einer Höhe von 0, obwohl die Datenbank solche Punkte enthält. In GE sind diese Punkte immer blau.

Das ist eine Sicherheitsmaßnahme meinerseits, die verhindern soll, dass irgend jemand einen solchen landbaren Punkt anfliegt und nicht erreichen kann.

XCSoar und SeeYou akzeptieren beide *.cup-Dateien als Eingabe für Koordinatenpunkte, erwarten im Detail aber doch geringfügig unterschiedliche Datenformate (Behandlung von Umlauten). Deshalb habe ich den XCSoar-Export so gebaut, dass Dateien mit Endung XCS entstehen.

Ich bitte den interessierten Nutzer diese Dateien umzubenennen in *.cup und dann in XCSoar zu verwenden.

Ich fliege selbst damit.

 

Guten Flug !


 

Kommentare   

 
#4 glider0001 2016-03-22 14:53
Hallo,

ich wollte mich nur einfach bedanken. Ich finde es bewundernswert dass heute noch Menschen gibt die unentgeltlich für anderen etwas machen.
Viele Grüße
Jacek Siudzinski
 
 
#3 Wolfram Gothe 2015-10-18 19:31
Servus Horst,

im Detail weiß ich natürlich nicht, wie die Datenlage bei den Milomei-Daten aussah. Er wußte sehr wohl, dass vieles grob falsch war, deshalb versuchte er wo immer möglich selber (!) auf den Flugplatz zu fahren und die GPS-Koordinaten zu nehmen. Er war mit seiner Frau Antje immer viel auf reisen und das klappte recht gut, aber eher im Süden Europas, oder auch Australien... In den Norden fuhren sie seltener,
Ich meine mich zu erinnern, dass er die korrigierten Flugpatzdaten irgendwie markierte, ich weiß aber nicht wie...

Liebe Grüße

Wolfram
 
 
+1 #2 Administrator 2015-10-17 14:46
Hallo Wolfram,

ich habe das noch einmal überprüft. Die weitaus meisten landbaren Punkte hatte ich schon vor dem Laden der Milomei-Daten in meiner Datenbank. Sie sind mit den Milomei-Daten NICHT überschrieben worden. Diese Milomei-Daten wurden als Dubletten behandeln und sind nicht sichtbar.

In den restlichen Milomei-Daten, die tatsächlich geladen wurden - und da vor allem in den landbaren Punkten - sind fürchterliche Fehler. Teilweise werde ich diese Koordinatenpunk te entfernen müssen, denn sie entbehren laut Google Earth jeder Grundlage. Da sind Koordinaten von Flugplätzen, wenn man die im GE betrachtet, ist im Umkreis von Kilometern keine ebene Fläche zum Landen.

Gruß Horst
 
 
#1 Wolfram Gothe 2015-01-19 21:42
Lieber Horst,
viele Flugplatzdaten in Australien, die Milomei in seiner Datenbank eingepflegt hat, dürften *sehr* korrekt sein, die hat er nämlich 2002 selber erarbeitet.
Er verbrachte den Winter 2001/2002 mit seiner Frau Antje in Australien und sie um- und durchfuhren den gesamten Kontinent.
Wenn ich mich recht erinnere, dann erkennst Du die daran, daß es mindestens zwei Koordinaten jedes Flugplatzes gibt, an den Schwellen ermittelt, damit auch gleich noch die Bahnrichtung festgehalten wurde. Wenn diese Daten fehlen, hat er die Daten von jemanden anders.
Woher ich das weiß? Milomei war mein Fluglehrer und wir verbrachten im Februar 2002 vier wundervolle Wochen in Narromine, wo er mir die Überlandflieger ei beibrachte. Antje beschwerte sich immer darüber, daß sie jede, aber auch wirklich jede Piste angefahren sind, die auch nur irgendwie auf ihrem Weg war, damit Michel Koordinaten aufnehmen konnte.
Liebe Fliegergrüße!
Wolfram
 

Version 8 ---- Copyright © 2008 - 2018  Horst Rupp